Gruppenregeln

Auf unserem Gruppentreffen am 8.5.2014 beschlossen die anwesenden Gruppenmitglieder folgende Gruppenregeln.

 

Regeln der Selbsthilfegruppe Adipositas Köpenick

  • Die hier festgelegten Gruppenregeln werden freiwillig von jedem Gruppenmitglied eingehalten. Die Gruppenregeln können jederzeit durch einfachen Beschluss der Anwesenden eines Gruppentreffens geändert werden.
  • Die Zustimmung zur Einhaltung der Regeln durch jedes Gruppenmitglied ist die Voraussetzung für die Teilnahme an der Gruppenarbeit, an allen Gruppenveranstaltungen, an Gruppentreffen.
  • Diese Zustimmung gilt als erteilt, wenn das Gruppenmitglied an jeglichen Gruppenveranstaltungen teilnimmt. Für neue Gruppenmitglieder gilt das erst, nachdem sie von den Gruppenregeln Kenntnis erhalten haben.
  • Ein Gruppenmitglied, das sich trotz zweifacher Erinnerung an die Einhaltung der Gruppenregeln nicht an diese hält, kann von der Teilnahme an der Selbsthilfegruppe durch den/die GruppensprecherIn/FunktionsträgerIn ausgeschlossen werden. Dieser Ausschluss bedarf der nachträglichen Zustimmung der anderen Gruppenmitglieder auf einem der folgenden Gruppentreffen mit Mehrheit der anwesenden Teilnehmer. Dabei ist das betreffende Gruppenmitglied anzuhören.
  • Jedes Gruppenmitglied verpflichtet sich zur Verschwiegenheit. Was im Rahmen der Gruppe besprochen wird, bleibt dort.
  • Jedes Gruppenmitglied strebt die regelmäßige Teilnahme an den monatlichen Gruppensitzungen an.
  • Die Gruppenmitglieder reden gleichberechtigt auf Augenhöhe miteinander, alle kommen zu Wort, kein Thema ist tabu. Der Leiter einer Gruppenversammlung ist berechtigt, die Redezeit zu reglementieren.
  • Tipps zum Gruppenthema sollen von jedem Gruppenmitglied gegeben werden. Sie sind als Selbsterfahrung zu werten und nicht mit einer Beratung durch Fachpersonal gleichzusetzen.
  • Ein neues Gruppenmitglied stellt sich auf einem Gruppentreffen vor, wenn es möchte.
  • Die Gruppe wird vertreten durch eine/n GruppensprecherIn, der/die durch einfache Zustimmung der Gruppenmitglieder auf einem Gruppentreffen bestimmt wird. Es gibt nur eine/n GruppensprecherIn.
  • Die Gruppe kann weitere FunktionsträgerInnen einsetzen. Sie werden wie der Gruppensprecher bestimmt.
  • Die Gruppe wird nach außen vertreten durch 2 Gruppenmitglieder, von denen einer der/die GruppensprecherIn/FunktionsträgerIn ist. Deren Kontaktdaten dürfen nach außen gegeben werden.
  • In der Gruppe hat sich das Duzen und das Ansprechen mit dem Vornamen eingebürgert. Dazu ist niemand verpflichtet.
  • Jedes Gruppenmitglied entscheidet selbst, welche seiner persönlichen Daten er der Gruppe bekannt gibt. Die Telefonnummern und E-Mail-Adressen aller Gruppenmitglieder dürfen vom/von der GruppensprecherIn erhoben und aufbewahrt werden. Die schriftliche Mitteilung der entsprechenden Daten an den/die GruppensprecherIn durch das Gruppenmitglied ist diese Erlaubnis. Die Weitergabe von Telefonnummern und E-Mail-Adressen der Gruppenmitglieder untereinander und vom/von der GruppensprecherIn/FunktionsträgerIn an andere Gruppenmitglieder ist ausdrücklich gestattet. Andere Weitergaben sowohl an Dritte als auch aller anderen Daten wie Anschrift usw. sind nicht gestattet beziehungsweise bedürfen der ausdrücklichen Zustimmung desjenigen, dessen Daten weitergegeben werden sollen.
  • Durch die Bereitschaft, von sich während Gruppenveranstaltungen Fotos oder Videos anfertigen zu lassen, erklärt das Mitglied sich damit einverstanden, dass die Fotos und Videos von sich auf der Internetseite http://www.Selbsthilfe-Adipositas-Köpenick.de, in Flyern oder Ähnlichem publiziert werden dürfen.
  • Finanzielle Zuwendungen von Gruppenmitgliedern oder Außenstehenden an die Selbsthilfegruppe im Sinne einer Spende werden vom/von der GruppensprecherIn/FunktionsträgerIn der Höhe nach allen Gruppenmitgliedern bekannt gegeben. Einmal jährlich ist über die eingegangenen finanziellen Zuwendungen und deren Verwendung vom/von der GruppensprecherIn/FunktionsträgerIn zu berichten. Dieser Bericht bedarf keiner Zustimmung oder Entlastung durch die Gruppe.
  • Über die aktuelle Verwendung eingegangener Zuwendungen entscheidet auf Vorschlag des/ der GruppensprecherIn/FunktionsträgerIn die Gruppe bei ihren monatlichen Treffen mit einfacher Mehrheit.
  • Während der Gruppentreffen und Gruppenveranstaltungen wird ein Sparschwein anwesend sein, dass im Sinne einer Portokasse Kleinspenden aufnimmt. Jedes Gruppenmitglied kann, muss aber nicht, das Sparschwein füttern. Die Einnahmen daraus dienen der laufenden Finanzierung der Gruppenarbeit. Entnahmen aus dem Sparschwein muss der/die GruppensprecherIn/FunktionsträgerIn schriftlich festhalten und beim Gruppentreffen darüber berichten.
  • Der/die GruppensprecherIn/FunktionsträgerIn kann im Auftrag der Gruppe Vereinbarungen, die Gruppenarbeit betreffend, mit Dritten treffen. Dazu muss diese/r sich vorher bei einem Gruppentreffen die Zustimmung der Mehrheit der Anwesenden einholen. Ausnahmsweise kann diese Zustimmung im Falle einer Eilbedürftigkeit nachgeholt werden, auch per Mail.
  • Wird ein Außenstehender zu einer Gruppenveranstaltung eingeladen (beispielsweise ein Vortragender), muss durch den/die GruppensprecherIn/FunktionsträgerIn sichergestellt sein, dass dieser Außenstehende selbst unfallversichert ist.

 

 

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s