Aktuelles, Pläne, Termine bis 12/2014

Diese Seite berichtet über selbstgestellte Aufgaben, Vorhaben und Gruppentreffen.

Unser regelmäßiges Treffen ist an jedem ersten Donnerstag im Monat um 18 Uhr im Krankenhaus Köpenick (hier klicken).
.

.

Hier können Sie uns Ihre Mitteilung senden

Am Dienstag 16.12.14 kommt um 21 Uhr im WDR die Sendung Quarks und Casper. Sie beschäftigt sich mi der 2 + 5 Diät.

Bei unserem Gruppentreffen im Dezember mussten wir leider auf unsere Gundula verzichten. Gesundheit geht vor. Martina und ich haben uns um die Gruppe gekümmert. Wir haben über unsere Geburtstagsfeier berichtet (leider habe ich immer noch keine Fotos oder Videos zur Veröffentlichung erhalten), neue Gruppenmitglieder begrüßt und angefangen, Gedanken für das nächste Jahr zu sammeln. Ich habe über meinen Aufenthalt im Immanuel Krankenhaus in Wannsee berichtet, in dem ich im Oktober 14 Tage war, dort gefastet habe. Mit gutem Ergebnis. Unser nächstes Treffen findet am 8. Januar statt (am 1. Januar geht es wohl nicht). An diesem Tag wird uns die Betreiberin einer Yogaschule für Übergewichtige berichten. Sie hatte sich an uns gewandt und ihre Leistung für uns angeboten.

Der 6.11.2014 war für uns ein besonderer Tag. Wir haben unseren 4. Geburtstag in bewährter Weise begangen...

..

Der Adipositastag im Krankenhaus war aus unserer Sicht ein voller Erfolg. Viele Mitglieder unserer Gruppe waren anwesend und verfolgten die sehr interessanten Vorträge von den Ärzten der Klinik. Anschließend hat unsere Sportgruppe in bewährter Weise das im laufenden Jahr Eingeübte vorgetragen. Wir konnten unsere Internetseite vorstellen und so vielleicht den einen oder anderen für unsere Gruppe gewinnen.

Gundula teilte uns im September auf unserer Gruppensitzung mit, dass das Krankenhaus am 1. Oktober 2014 von 16 bis 18:00 Uhr einen Tag der Adipositas durchführen wird (im Speisesaal der DRK Klinik). Informationen erhalten Sie hier.

Für unsere Gruppe stehen 20 Minuten zur Verfügung, in denen wir uns präsentieren können. Alle Gruppenmitglieder sind aufgerufen, mitzumachen durch aktive Teilnahme und Anwesenheit.

—–

 Unsere Gruppensitzung im Juli befasste sich mangels spezieller Vorschläge zum Gruppenthema mit einer Information über Zeolith. Anschließend widmeten wir uns dem gepflegten Gedankenaustausch.

—-.

Am 5. 6. 2014 hatten wir für unserem Gruppenabend kein spezielles Thema. Wir begrüßten ein neues Gruppenmitglied. Auch einige Menschen, die nicht regelmäßig zu uns kamen, konnten wir wieder sehen. Die Diskussion drehte sich um den Nutzen baryatrischer Operationen, alle stimmten zu, dass sie sie nicht bereut haben. Wir diskutierten auch über die notwendige Zusatzmedikamentation nach einer solchen Operation. Wir waren uns einig, dass die Medikamente von (dieser Link wurde wegen möglicher Wettbewerbsprobleme entfernt) für uns eine optimale Zusammensetzung haben und auch vom Preis her gegenüber ähnlichen Medikamenten akzeptabel sind.

Auf unserem Gruppentreffen am 8.5.2014 beschlossen die anwesenden Gruppenmitglieder Gruppenregeln. Zuvor wurde der Vorschlag der Gruppenregeln vorgetragen und es fand eine Diskussion statt. Alle waren der Meinung, dass wir uns diese Regeln geben sollten. Im Anschluss daran hatte jeder die Gelegenheit, in einer kurzen Pause darüber nachzudenken. Unsere Gruppenleiterin, Gundula, führte nach der Pause die Abstimmung über die Annahme der Gruppenregeln durch.

 

Am 24.5.2014 wird das hundertjährige Bestehen des DRK Klinikums Berlin Köpenick mit einem Tag der offenen Tür begangen. Unsere Gruppe wird dort durch Gundula vertreten sein.

k

Unser nächstes Gruppentreffen findet wegen des Feiertages erst am 8.5.2014 statt.

 

Am 25.5.2014 findet von 10 bis 16:00 Uhr ein Kleidertausch-XXXL in Berlin Kreuzberg, Alte Feuerwache, Axel Springerstraße 40/41, statt.  http://www.alte-feuerwache.de

„Alte Feuerwache“
Kinder- und Jugendkulturzentrum
Axel-Springer-Str. 40/41
Berlin-Kreuzberg
(Eingang > Einfahrt links neben dem Café „brennbar“ > gerade durch > Wand-Aufschrift „Saal“ > unter dem Haus durch > Treppenaufgang…. oder einfach der Beschilderung folgen!)
Fahrhinweise:
Bus M29 + 248 > Haltestelle „Lindenstraße/Oranienstraße“ (100m/5 Min.)
U2 > Spittelmarkt (550m/12 Min.)
Es erwartet euch

– ein 200qm-Saal mit ca. 30 Ständen.

(ACHTUNG: 16 davon sind schon gebucht!!!)

– Umkleidekabinen und große Spiegel

– Snacks und Getränke

– gute Anbindung mit den Öffentlichen und Parkplätze direkt davor.

– Zugang über eine Treppe, bei wirklichem Bedarf (Aufbau oder Behinderung) auch über einen Fahrstuhl (Handynummer nutzen!)

Raucher finden dort einen schönen begrünten Innenhof mit Sitzgelegenheiten

auch für den kleinen Snack geeignet.

Leider ist die Barrierefreiheit durch 4 Stufen zu den Toiletten eingeschränkt!

 

Auf unserem Treppen am 3. April haben wir uns, wie bereits angekündigt, über Notwendigkeit, Möglichkeit und Ausgestaltung von Gruppenregeln unterhalten. Die Mehrheit der Mitglieder waren, ohne dass es darüber eine Abstimmung gab, der Ansicht, dass wir uns solche Regeln geben sollten. Für die Ausgestaltung dieser Regeln gab es erste Hinweise.

Wir haben festgelegt, dass ein Entwurf von Regeln auf unserer Internetseite zur Diskussion gestellt wird. Dort kann und soll jeder Änderungsvorschläge und Ergänzungen machen. Selbstverständlich können diese Vorschläge auch beim Gruppentreffen im Mai eingebracht werden. Nach einer hoffentlich regen Diskussion zu diesem Thema werden wir auf einem der folgenden Gruppentreffen die Gruppenregeln beschließen und dann für jedermann im Internet zur Kenntnis geben. Außerdem wird ein laminiertes Exemplar bei jedem Gruppentreffen dabei sein.

 

Auf unsere Gruppensitzung am 3. April möchten wir darüber sprechen, ob sich die Selbsthilfegruppe Regeln geben sollte und wenn ja, welche. Es wäre schön, wenn sich Gruppenmitglieder darüber Gedanken machen und einige Vorschläge schriftlich mitbringen würden. Dann geht das schneller.

Ich selbst werde eventuell an diesem Tag später kommen. J. Schlesinger

Vortrag Frau Dr. Rosenthal

Am 6. 3. 2014 fand der lange avisierte Vortrag von Frau Dr. Rosenthal in der Selbsthilfegruppe statt. Das Thema war Nachsorge nach der Magenoperation. Frau Dr. Rosenthal betreibt eine Praxis für Ernährungsmedizin und Adipositaschirurgie in Berlin. Sie erläuterte uns die Leistungen ihrer Praxis von der Aufnahme bis zur Nachsorge der Operation. In ihrer Praxis können die Patienten von Ernährungswissenschaftlern, Psychologen, Physiotherapeuten und Ärzten umsorgt und betreut werden.

Die Praxis Frau Dr. Rosenthal berät den Patienten unter anderem darüber, ob eine Operation bei ihm sinnvoll ist, und wenn ja welche.

Frau Dr. Rosenthal stellt selbst die Anträge zu Adipositasoperation bei der Krankenkasse. Sie kennt dabei alle möglichen Varianten von Ablehnungen der Krankenkasse und kann den Patienten entsprechend beraten. Die von ihr gestellten Anträge gehen zu 95 % bei der Krankenkasse gleich beim ersten Mal durch.

Ein Schwerpunkt ihrer Praxis ist die Nachsorge bei Adipositasoperationen. Diese Nachsorge ist besonders wichtig. Einerseits deshalb, weil ohne eine garantierte Nachsorge keine Krankenkasse die Operation bestätigt. Zum anderen, weil je nach Patient und Dauer der Zeit nach der Operation unterschiedliche Nachsorgemaßnahmen eingeleitet werden müssen.

Der Patient wird in Gruppen- und auch Einzelgesprächen vom Fachpersonal der Praxis umfangreich und jahrelang betreut. Natürlich nur dann, wenn der Patient mitarbeitet und mitarbeiten möchte.

Die Mitarbeiter der Praxis sind vielfältig bundesweit und international vernetzt. Frau Doktor Rosenthal selbst führt Schulungen anderer Ärzte auf ihrem Spezialgebiet durch. Dadurch werden nicht nur das international aktuelle Wissen erworben, sondern Erfahrungen auch weitergegeben. Eine sehr interessante Erkenntnis für uns war, dass eine internationale Studie ermittelt hat, dass dickere Menschen einen längeren Dünndarm besitzen. Frau Doktor Rosenthal hat dies selbst in Auswertung dieser Studie nach gemessen. Ein normalgewichtiger Mensch hat einen Dünndarm von 2-3 m Länge, ein Übergewichtiger von 6-9 m. Allein durch diese genetisch bedingte Disproportion verlängert sich die Aufnahmezeit für Nahrungsbestandteile bei übergewichtigen Menschen um das drei- bis vierfache. Mit bekanntem Ergebnis.

Zu Ihrem Vortrag brachte Frau Doktor Rosenthal ihre Ökotrophologin (Ernährungsberaterin) mit. Sie erläuterte uns, wie in Einzelgesprächen und Gesprächsgruppen die Menschen mit dem Problem Übergewicht in der Praxis Rosenthal geschult werden.

Anschließend erklärte uns Frau Dr. Rosenthal, dass zur Nachsorge auch Patienten zu ihr kommen und kommen können, die nicht zuvor ihre Patienten waren.

Für die Gruppenmitglieder war der Vortrag von Frau Dr. Rosenthal und ihrer Mitarbeiterin sehr interessant und informativ. Wir könnten uns eine Wiederholung zu einem anderen interessanten Thema vorstellen und bedanken uns für Ihre Bereitschaft, uns kostenlos zur Verfügung zu stehen.

.

Unser Gruppentreffen im Februar

war wieder gut besucht. Gundula stellte uns die Neuigkeiten vor. Sie teilte mit, dass die Finanzierung der Internetseite für 2 Jahre durch einen Sponsor gesichert ist. Im nächsten Monat wird Frau ihren im vergangenen Jahr ausgefallenen Vortrag starten.

Beim letzten Gruppentreffen hatten hatte Gundula um Vorschläge gebeten, was die Gruppe so in diesem Jahr gemeinsam tun könnte. Vorgeschlagen wurde gemeinsames Kochen, was an 2 Stellen möglich ist. Jeder, der Interesse hat, möge sich auf einer Liste eintragen. Erst wenn die Anzahl der Teilnehmer bekannt ist, kann ein Termin gemacht werden und dann steht auch dass der Preis fest.

Ein weiterer Vorschlag war eine gemeinsame Dampferfahrt. Beispielsweise mit einem Grillschiff auf dem Müggelsee. Auch hierzu soll sich jeder Interessierte in eine Liste eintragen.

Die Arbeit 2014 beginnt

Gleich am 2. Januar begannen wir die Arbeit im neuen Jahr. Trotz des ungewöhnlichen Termins direkt nach dem Neujahrstag fanden sich etwa 20 Gruppenmitglieder zusammen. 2 neue Menschen wollten sich unser Gruppenleben ansehen und werden möglicherweise bei uns bleiben.

Die Feiertage haben alle gut überstanden, jedenfalls kamen keine Klagen auf diesbezüglich.

Leider haben alle Mitglieder, die während unseres 3. Geburtstages im Dezember Foto- und Videoaufnahmen vom Geschehen gemacht hatten, die Bilder nicht mitgebracht. Auch wurden sie nicht an mich geschickt, sodass sie hätten auf der Internetseite platziert werden können. Nun hoffen wir auf den Februar.

Gundula bat uns um Gedanken darüber, was wir in diesem Jahr so alles anstellen und bewerkstelligen könnten. Sicherlich werden wir einige Gedanken umsetzen können.

J. Schlesinger

Xaver hat es nicht geschafft.

Am 5.12.2013, einen Tag vor Nikolaus, haben wir den dreijährigen Jahrestag unserer Selbsthilfegruppe begangen. Der zu dieser Zeit herrschende Orkan Xaver vermochte es nicht, unsere Gruppenmitglieder und Gäste von der Teilnahme abzuhalten.

Eingangs hielt Gundula ihre erste Ansprache in so großer Runde. Trotz ihrer Aufregung kam sie damit bei uns gut an. Sie bedankte sich für die Unterstützung durch Professor Dr. Pross, Dr. Kemps und den anderen Mitarbeitern des Krankenhauses, ohne die unsere Gruppe kaum existieren könnte. Ihr Dank ging ebenfalls an alle aktiven Gruppenmitglieder.

Herr Professor Dr. Pross bedankte sich in einer kurzen Ansprache bei den aktiven Teilnehmern der Selbsthilfegruppe, sicherte uns weitere Unterstützung im Rahmen seiner Möglichkeiten zu und freute sich auf die weitere Zusammenarbeit mit den Gruppenmitgliedern und unser Leiterin.

2 Trommeln Nr 1Anschließend hatte die Sportgruppe ihren großen Auftritt. Sie hatte ein Jahr lang für die Tänze intensiv geübt. Wer einmal versucht hat, auch nur einige Schritte der Tanzübungen zu vollziehen kann verstehen, welch immenser Übungsaufwand dafür erforderlich war. Mut, Grazie, Selbstbewusstsein, Rhythmik und vor allem der Wille zum Erfolg zeichnen unsere Sportgruppe, ihre Mitglieder und ihre Leiterin, aus. Die Besucher sahen mit Staunen, was eine fachkundige Hand und engagierte Mitturner zustande bringen können. Eine dreiviertel Stunde lang begeisterten sie uns mit ihren 3 Darbietungen. Um eine Zugabe, die wirklich nicht geplant war, kamen sie nicht herum und brachten uns noch ein Stück vom vergangenen Jahr. Gelungen, wirklich gelungen.

Einige unserer Gruppenmitglieder hatten für diesen Abend Speisen zubereitet und mitgebracht, sodass wir anschließend dem Genusse frönen konnten bei Speis, Trank, Gespräch und guter Laune.

Alles in allem ein gelungener Abend, vorbereitet und durchgeführt mit viel Leidenschaft und Herzblut von Gundula, unseren Sportbienen und engagierten Mitgliedern der Gruppe.

J.S.

Am 7.11.2013 stellte Herr Dr.Kemps uns in einem Vortrag Operationsmethoden und -techniken der Adipositaschirurgie vor. Für viele von uns war das nichts Neues, denn wir hatten im Rahmen der Aufklärung vor der Operation diese Informationen bereis erhalten. Für die neuen Mitglieder der Gruppe war das alles natürlich sehr interessant.

Dr. Kemps beantwortete unsere Fragen während des Vortrags. Unsere Frauen wollten beispielsweise wissen, wie das mit den Kinderwunsch ist nach einer Operation. Ein anderes Gruppenmitglied interessierte sich dafür, ob eine vorhergegangene Operation am Bauch eine Kontraindikation bezüglich der Adipositasoperation sein könnte. Dr. Kemps brachte uns mit seiner humorvollen Art zum Staunen und Schmunzeln. Sehr interessant war auch ein Gerät, mit dem diese Operation durchgeführt wurde. Er erklärte es uns und jeder durfte es sich ansehen. Wir konnten zum Beispiel die Nadeln aus Titan erfühlen, die jeder Operierte in sich trägt. Interessant und lehrreich, ohne zu schulmeistern – ein sehr lebendig Vortrag. Danke Herr Dr. Kemps.

J.S.

.

Leider ist im August 2013 der Vortrag von Frau Dr. Rosenberg ausgefallen. Er wird möglichst in diesem Jahr wiederholt.
2013 wird es wohl nichts werden damit, wir hoffen auf 2014.

J.S.

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s