Adipositas – Hintergrund

Katze

huethernet / pixelio.de

Übergewichtige Meise

Péronne vd Ham / pixelio.de

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) zählt das Übergewicht zu den schwerwiegendsten und folgenreichsten Gesundheitsproblemen unserer Zeit. Handelt es sich um ein krankhaftes Übergewicht, spricht man von einer „Adipositas“.
Allein in Deutschland leiden mehr als die Hälfte der Menschen an Übergewicht und mehr als 20% sind adipös, d.h. krankhaft übergewichtig.
Die Adipositas wird heutzutage als chronische, ausgesprochen vielschichtige Erkrankung betrachtet und ist mit begleitenden medizinischen, psychologischen, sozialen und wirtschaftlichen Folgen verbunden.
Chronische Erkrankungen wie der Diabetes Mellitus (Zuckerkrankheit), der Bluthochdruck, bösartige Erkrankungen (Krebs) , Fettstoffwechselstörungen sowie das Schlafapnoe-Syndrom sind mit der Adipositas eng verbunden.
Mit dem krankhaften Übergewicht gehen eine erhöhte Sterberate sowie eine geringere Lebenserwartung einher. Vor allem Herzkreislauferkrankungen (z.B. Herzinfarkt) stellen eine der Haupttodesursachen dar.
Durch eine intensive ernährungstherapeutische, aber auch chirurgischer Therapie kann nicht nur eine langfristige Gewichtsabnahme erzielt werden, sondern auch die schwerwiegenden Nebenerkrankungen, wie die oben genannte Zuckerkrankheit, Bluthochdruck etc; lassen sich erfolgreich behandeln.
Hier zeigt besonders die chirurgische Therapie nach intensiver Vorbereitung hervorragende Resultate. Schon heute stellt die Adipositaschirurgie die effektivste Langzeittherapie bei krankhaften Adipositas dar. Konservative Behandlungskonzepte, d.h. Diäten etc., können kurzfristig zu einer Gewichtsreduktion führen und sich ebenfalls positiv auf Folgeerkrankungen auswirken, haben sich aber im Langzeitverlauf bei hochgradiger Adipositas nicht gegenüber den chirurgischen Verfahren behauptet.

Äskulapstab

Rike / pixelio.de

Patienteninformation
Unser Haus bietet Patienten diverse Möglichkeiten, sich ausführlich über unser Therapiekonzept sowie Ansprech- und Kooperationspartner zu informieren.
Unsere Internet-Homepage, verschiedene Patienten-Broschüren sowie regelmäßige Informationsveranstaltungen im Klinikum dienen den Patienten dazu, sich reichhaltige Informationen einzuholen, bevor der Entschluss zur operativen Therapie gefasst wird und weitere Schritte geplant werden. Eine regelmäßig stattfindende Selbsthilfegruppe bietet sowohl Patienten vor der Operation als auch schon operierten Patienten die Möglichkeit, sich ausführlich auszutauschen und wertvolle Informationen zu erlangen .
Ist der Entschluss zur Therapie gefasst, so können zukünftige Patienten über das Sekretariat des Berliner Adiositaszentrums (Asprechpartnerin: Fr. Schmidt 030-30353325) einen Termin für die Adipositassprechstunde in unserem Haus vereinbaren. Hier werden weitere Details mit den Patienten besprochen und gff. die operative Therapie geplant.
Internet-Homepage:
Über die Homepage http://www.berliner-adipositaszentrum.de sowie http://www.drk-kliniken-berlin.de ist der Klinikstandort Köpenick abrufbar. Auf der Internetseite der DRK-Klinik Köpenick ist unter der Rubrik “Adipositaschirurgie“ ein Link zum “Zentrum für Adipositaschirurgie“ aufgelistet. Auf den folgenden Seiten finden Patienten ein reichhaltiges Angebot an Informationen bezüglich adipositaschirurgischen Operationsverfahren sowie Ansprech- und Kooperationspartnern. Wichtige E-Mailadressen, Telefonnummern sowie Patientenbroschüren und Informationen zur Sprechstunde können hier abgerufen werden.
Patienten-Broschüren:
Patienten-Broschüren können entweder über das Internet eingesehen werden oder sind über die verschiedenen Ansprechpartner zu erhalten. In der Sprechstunde und in der Selbsthilfegruppe liegen die jeweiligen Informationshefte aus. Auch auf den chirurgischen Stationen sind die Patientenbroschüren erhältlich.
In der Broschüre “Krankhaftes Übergewicht – wir helfen Ihnen“ finden Patienten Informationen zur Erkrankung der Adipositas und speziellen Therapieverfahren.
Eine weitere Broschüre informiert über die Adipositaschirurgie-Selbsthilfegruppe und in einem anderen Infoheft werden Patienten ein postoperativer Ernährungsplan aufgezeigt und Ernährungsempfehlungen gegeben.

Adipositassprechstunde:
Die Adipositassprechstunde findet immer dienstags in der Zeit von 9-17 Uhr statt. Unsere Ärzte stellen die Indikation zur Therapie und betreuen die Patienten
während der Vorbereitungsphase auf die Operation. In der Sprechstunde können Patienten sich persönlich über Therapieverfahren und weitere adipositasrelevante Themen informieren. Mit den zuständigen Spezialisten wird ein geeignetes Therapieverfahren ausgewählt und ggf die Operation geplant. Ein Sprechstundentermin kann über das Sekretariat des Berliner Adiositaszentrums vereinbart werden.
Die Patienten werden hier ebenfalls gebeten, einen Selbstauskunftsbogen auszufüllen, aus dem demographische Erhebung ebenso hervorgehen, wie spezifische Angaben zum Gewichtsverhalten und etwa unternommene Diätversuche. (Siehe Anhang)
Sollte seitens des Patienten der Wunsch nach einer Operation bestehen und die Voraussetzungen erfüllt sein, wird durch den Leiter des Adipositaszentrums oder des die Sprechstunde leitenden Arztes per Email ein Termin in einer Schwepunktpraxis für
Ernährungsmedizin erbeten.
Die Schwerpunktpraxis setzt sich hierauf umgehend mit dem Patienten zwecks Terminvereinbarung in Verbindung.

(Bildeinfügungen durch J. Schlesinger)

Advertisements